Silber ,der Schatz im Keller?

In Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrisen besinnen sich immer mehr Anleger auf altbekannte Werte. Handfeste Sachwerte, wie z.B. Silber steigen daher im Kurs immer weiter. Rohstoffe können eine krisensichere Kapitalanlage sein. Auch der Verkauf des Edelmetalls kann sich lohnen. Silbermünzen, Silberschmuck oder Omas Silberbesteck: Vielleicht haben auch Sie einen Schatz im Keller?

Warum Silber?

Neben Gold, Platin und weiteren Edelmetallen, ist Silber ein wertvoller Rohstoff. Seit über 7000 Jahren wird das Metall von Menschen abgebaut und verarbeitet. Überwiegend dient es bis heute zur Herstellung von Silbermünzen, Silberschmuck oder Silberbesteck. Es ist daher einer der am weitesten verbreiteten Rohstoffe und findet sich nahezu in silberverkaufenjedem Haushalt. Der Wert des Metalls wird seit jeher von den Menschen geschätzt und eignet sich daher auch heute noch als Handelsware.
Dadurch erreichen Edelmetalle auch am Kapitalmarkt stabile Kurse. Insbesondere in Zeiten der Krise steigt die Nachfrage nach Gegenwerten. Edelmetalle profitieren und steigen aufgrund der Nachfrage in Ihrem Wert. Händler zahlen Höchstpreise für Ihren Silber Verkauf. Egal ob Silberschmuck, Silberbesteck, Silberbarren oder Silbermünzen: Nach dem Silber Verkauf wird das Material eingeschmolzen und zu Silberbarren verarbeitet. Solche Silberbarren können dann zu Hause oder besser, in der Bank, verwahrt werden. Alternativ können sie zu einem guten Kurs gehandelt und in Bargeld umgesetzt werden.

Was ist zu beachten?

Grundsätzlich lässt sich alles verkaufen, das einen Bestandteil von Silber enthält. Bei Silbermünzen, Silberschmuck oder Silberbesteck, sollten Sie vorher aber prüfen ob diese nicht mehr Wert sind, als den reinen Silberpreis. Sammlerstücke, besondere Münzen und Ähnliches, liegen im Wert oft ein vielfaches höher als der reine Silberpreis.
Ist dies geklärt, können Sie sich mit dem Wert Ihres künftigen Silberbarren beschäftigen:
Der Stempel gibt Ihnen Auskunft über den Silbergehalt. Oft finden sich dreistellige Zahlen, etwa 800, 900 oder 925, auf Silberschmuck oder Silberbesteck. Die Zahl entspricht der verwendeten Menge Silber in Gramm pro Kilo. Je höher die Zahl, je höher ist also der Silbergehalt und damit der Wert.
Silberbesteck ist oft nur gering versilbert, die Zahlen sollten dabei zwischen 90 und 150 liegen. Finden sich Zusätze wie »18/10« Oder »AMZ« oder Ähnliches, handelt es sich vermutlich nicht um echtes Silberbesteck und ist praktisch wertlos.
Da Messerklingen aus Stahl, nicht aus Silber bestehen, ziehen die Händler beim Ankauf einen Teil des Gewichtes ebenfalls ab.

Der Silberverkauf kann sich lohnen

Der Silber Verkauf ist ganz einfach. Im Internet sind schnell Kontakte und Adressen gefunden.
Die seriösen Händler informieren bereits im Voraus über Ihre Ankaufpreise und aktuelle Edelmetallkurse. So können Sie in Ruhe berechnen, wie viel Ihr Silber Wert ist, wenn Sie es verkaufen. Angekauft wird in der Regel alles, egal ob Silbermünzen, Silberschmuck, Silberbarren oder Silberbesteck.

Der 1kg Silberbarren wird aktuell mit rund 1.000 Euro gehandelt und ein weiterer Anstieg wird langfristig erwartet. Die meisten Ankäufer bieten an, die Ware per versichertem Paketdienst oder Werttransportunternehmen, je nach Menge, anzunehmen, zu prüfen und dann den entsprechenden Betrag auszuzahlen. Dies ist ein gängiges Verfahren beim Silber Verkauf und muss allein noch nicht zu Misstrauen gegenüber dem Händler führen. Grundsätzlich gilt: Finger weg bei schlechtem Gefühl. Besuchen Sie im Zweifel lieber doch den Händler um die Ecke.
Ansonsten können Sie sich auf die schriftlichen Vereinbarungen mit dem Onlinehändler stützen und Ihr Silber bequem versenden. Um Ihre Silbermünzen oder Silberschmuck oder Tafelsilber verkaufen zu können und zu barem Geld zu machen, brauchen Sie also noch nicht einmal das Haus verlassen. Silber Preis rechner http://www.silberrechner.eu/

Viel Erfolg bei Ihrer Schatzsuche!